Viren E-Mails

Es ist der „Dauerbrenner“ und Ärgernis Nr. 1.

Seit Beginn des Jahres hat sich die Anzahl an gefährlichen E-Mails etwa verfünffacht!
Betrachtet man das letzte Jahr dann sind es über 15mal  mehr Viren E-Mails die unsere Server erreichen.

Daher unsere Empfehlung:

  • aktuelle Systeme: Updates sind ein Teil der Versicherung!
  • zuverlässige Virenscanner
  • und zuletzt: Gesunder Menschenverstand – öffnen Sie ihre elektronische Post mit Bedacht!
    Das BSI gibt dazu folgenden Ratschlag:

„Mit einem 3-Sekunden-Sicherheits-Check können die Risiken bereits gemindert werden. Absender, Betreff und Anhang sind hierbei drei kritische Punkte, die vor dem Öffnen jeder E-Mail bedacht werden sollten. Ist der Absender bekannt? Ist der Betreff sinnvoll? Wird ein Anhang von diesem Absender erwartet? In Kombination liefern diese Fragen einen guten Anhaltspunkt, um zu entscheiden, ob die E-Mail als vertrauenswürdig einzustufen ist. In vielen Spam-Mails ist der Betreff bewusst vage formuliert, wie „Ihre Rechnung“, „Mahnung“ oder „Dringende Nachricht“. Hier gilt es besonders kritisch zu hinterfragen, ob eine Nachricht vom jeweiligen Absender sinnig erscheint, insbesondere wenn Mail-Anhänge beigefügt sind. Erhalten Sie beispielsweise eine E-Mail mit dem Betreff „Rechnung“ von einem Online-Shop, bei dem Sie registriert sind, ohne dass Sie eine Bestellung erwarten, könnte dies ein Hinweis für eine Spam-Mail sein. Hinterfragen Sie jede E-Mail: Ergibt die Überprüfung der drei Checkpunkte Absender, Betreff, Anhang insgesamt kein stimmiges Bild, rät das BSI E-Mails noch vor dem Öffnen zu löschen. Im Zweifelsfall sollten Sie vor dem Öffnen persönlich beim Absender nachfragen, ob er eine E-Mail geschickt hat.“ (mehr)